Mittwoch, 19. März 2014

"Scary Harry - Von allen guten Geistern verlassen"

Ein liebenswerter Knochenmann: "Scary Harry - Von allen guten Geistern verlassen"!

Sonja Kaiblinger
Scary Harry – Von allen guten Geistern verlassen
978-3-7855-7742-4
Loewe Verlag
Alter: 10+

Als Otto und seine sprechende Fledermaus Vincent eines Tages aus dem Fenster schauen, sehen sie, wie der alte Nachbar Mr. Olsen tot in sein Radieschenbeet kippt. Doch das ist noch nicht alles. Richtig merkwürdig wird es, als kurz darauf ein dreirädriger Lieferwagen voller Gurkengläser vor fährt und ein Typ in Kutte und mit Schmetterlingsnetz aussteigt. Der rennt wie irre durch den Garten und fängt mit dem Netz einen Feuerball ein, den er in ein Glas sperrt und fährt dann wieder davon. Otto ist jedoch so einiges gewohnt, was merkwürdige Dinge angeht, denn er hat eine besondere Gabe. Er kann Geister sehen. Seit seine Eltern, die als Archäologen in Mexiko arbeiteten, tot sind, lebt Otto bei seiner Tante Sharon. Die ahnt nicht, dass in ihrem Haus auch noch drei Geister leben, und das schon länger als sie selbst. Der ehemalige Hausherr Sir Tony lebt im Staubsauger. Bert lebt im Kühlschrank, obwohl Geister nicht wirklich essen können und Molly wohnt im Keller in der Waschmaschine. Ottos beste Freundin Emily kann keine Geister sehen, glaubt aber fest an sie. Sie ist ein wenig schräg, hat zwei verschiedenfarbige Augen und trägt abgefahrene Oma-Klamotten. Tante Sharon sammelt Uhren und zu jeder vollen Stunde gibt es einen Riesen-Radau. Als die große Standuhr eines Nachts 13 schlägt, macht Otto Bekanntschaft mit Harold. Harold ist ein Sensenmann, und er ist genau der komische Typ mit Kutte und Netz, den Otto vor einigen Tagen im Nachbargarten gesehen hat. Seine Aufgabe ist es, Seelen einzufangen, wenn Leute sterben. Die packt er in Gläser und stellt sie in die Standuhr, die sie an ihren Zielort transportiert und eine Quittung ausspuckt, fast wie bei der Flaschenrückgabe im Supermarkt. Harold ist ein netter Kerl und er und Otto freunden sich an. Wenig später bemerkt Otto mit Schrecken, dass Tante Sharon einen neuen Staubsauger hat und dass Sir Tony verschwunden ist. Bei einem Schulausflug nach Scaryland findet Otto ihn wieder, in der noch geschlossenen, neuen Attraktion „Festung der Finsternis“, in die er sich heimlich mit Emily geschlichen hat. Doch der Geist ist gefangen, da das Gebäude vollständig mit Alufolie ausgekleidet ist und da können Geister nicht durch. Otto glaubt, dass der Betreiber des Parks, Mr. Bleu, Geister entführt, um sie als gruselige Spezialeffekte zu missbrauchen. Kann Mr. Bleu auch Geister sehen? Doch wer würde Otto glauben, wenn er das erzählt. Er muss Sir Tony retten. Dann verschwindet auch noch Bert mitsamt dem angeblich kaputten Kühlschrank und Molly ist nun ganz einsam. In der Schule trifft Otto Harold wieder, als der alte Hausmeister Mr. Cooper stirbt und Harold seine Seele durch die Bibliothek jagt und dabei ein Chaos anrichtet. Harold macht sich sichtbar, damit auch Emily ihn sehen kann und die drei schmieden einen Plan zur Rettung der Geister. Sie müssen nochmal nach Scaryland. Der sichtbare Harold wird dort für eine Attraktion gehalten und von den Touristen fotografiert. Er gibt sich als neuer Kellner aus und lenkt die Wachen ab. Otto und Emily packen Sir Tony in einen Staubsaugerbeutel und befreien ihn, können jedoch nichts für die anderen Geister tun. Der fiese Bleu bedroht die Kinder und laut Harolds „Todes-App“ (er hat so eine Art Sensenmann-Smartphone, das ihn zu den einzusammelnden Seelen führt etc.) werden die beiden bald sterben. Am nächsten Tag ist Emily verschwunden. Sie wurde von Bleus Assistent Donahue entführt, der übrigens auch der Staubsaugervertreter und der Kühlschrankmonteur war. Bleu fordert Sir Tony zurück, im Austausch gegen Emily. Otto und Harold rücken mit einer Ladung Sprengstoff an, um Emily und die Geister zu befreien. Wird ihr Plan gelingen? Und werden sie das Abenteuer überleben?
Eine lustige und spannende Gruselgeschichte mit jeder Menge Geister, mutigen Helden und einem fiesen Schurken! Ich war „begeistert“ ;-). Kürzlich ist auch ein zweiter Band erschienen: „Totgesagte leben länger“.
Viel Spaß beim Lesen!!!

Buch bestellen?


Kommentare:

  1. Ein gruseltastisches Kinderbuch.
    Danke fürs Vorstellen. Es ist genau das Richtige für das erste RICHTIGE Lesen!

    lg
    Ela

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Ela, ich fand das Buch auch genial und muss unbegingt auch noch den 2. Band lesen. Im Herbst erscheint übrigens die Vorgeschichte "Fledermaus frei Haus", in der man dann erfährt, wie Vincent zu Otto kam. Bin schon ganz gespannt.
    LG Very

    AntwortenLöschen