Mittwoch, 11. Dezember 2019

"Arthur und der schreckliche Scheuch"

Das magische Reich Arro ist in Gefahr: "Arthur und der schreckliche Scheuch"!

Jenny McLachlan, übersetzt von Katrin Segerer und Christine Fliedner
Arthur und der schreckliche Scheuch
978-3-7488-0006-4
Dragonfly Verlag (HarperCollins)
Alter: 9+

Der elfjährige Arthur hat eine blühende Fantasie, im Gegensatz zu seiner Zwillingsschwester Rose, die nur noch an ihrem Handy klebt. Früher war Rose cool, als die beiden gemeinsam das magische Land Arro (Abkürzung der Namen Arthur und Rose) erfunden haben. Mit ihren imaginären Freunden Min (ein Minja – halb Magier, halb Ninja) und Mex (eine Meerjungfrauenhexe) erlebten sie dort die tollsten Abenteuer. Als sie in den Sommerferien Opas Dachboden aufräumen, finden sie nicht nur eine Landkarte von Arro und das Schaukelpferd Prosecco, das sich in Arro in ein echtes Pferd verwandelte, sondern auch das alte Klappbett, das der Eingang zu Arro war. Opa ermutigt Arthur, noch einmal durch das Klappbett zu kriechen, doch Arthur lehnt ab. Er ist zu alt für solche Spielchen, und Rose würde ihn nur auslachen. Da quetscht sich Opa selbst hinein – und kommt nicht wieder heraus. Spielt er den Kindern einen Streich, oder ist er wirklich verschwunden? Nachdem Arthur 32 mal erfolglos durch die Matratzenhälften gekrochen ist, denkt er so fest an Arro, wie er kann, und beim 33. Versuch klappt es. Arthur landet in Arro und trifft seinen alten Freund Min, der froh ist, dass der Herrscher von Arro zurück ist, denn das Land hat sich verändert, seit Arthur und Rose fort gingen. Ein Abgrund verschlingt Wesen und Dinge, und er wächst jedes Mal, wenn Arthur und Rose sich streiten. Der Bösewicht Kreuch der Scheuch hat an Macht gewonnen. Er hat Opa in seiner Gewalt und droht, ihn in eine Vogelscheuche zu verwandeln. Das Krähennest, Kreuchs Burg auf den Klippen, wird von der Vogelscheuchenarmee bewacht, grausamen Zombies, die nur Kreuch gehorchen. Um Opa zu retten, beschließen Arthur und Min, sich über eine magische Straße durchs Meer ohne Boden anzuschleichen. Arthur mag jedoch nicht kämpfen. In der Schule ist er Streitschlichter und versucht nun auch hier, den Konflikt mit Worten zu lösen. Dies missglückt genauso wie Mins Zauber. Zum Glück tauchen die Drachen Vlad und Kokelores auf und retten Arthur und Min. Auf Kokelores Rücken sitzt Rose! Sie ist ihrem Bruder gefolgt, als er und Opa nicht wieder auftauchten. Arthur erklärt ihr die Lage, und dass sie Opa retten müssen. Rose meint, sie brauchen Verstärkung. Mex ist nirgends aufzufinden, aber Prosecco schließt sich ihnen an, und sie schmieden gemeinsam Pläne. Es gibt einen geheimen Durchgang vom Meer zum Krähennest, da könnten sie mit den Drachen durchfliegen. Aber jemand muss Kreuch ablenken. Rose schlägt die verlorenen Mädchen vor, eine von ihr erdachte Guerilla-Einheit. Sie suchen nach ihnen vom Ah!Toll!-Atoll bis zum Wucherwald und werden schließlich fündig. Die verlorenen Mädchen können Jungs nicht leiden. Sie machen den Zwillingen Vorwürfe. Wo waren sie all die Jahre, in denen Kreuch sie terrorisiert hat? Warum sollen sie ihnen jetzt helfen und ihr Leben für einen Opa aufs Spiel setzen, den sie nicht einmal kennen? Schließlich stimmen sie doch zu, wenn auch unter gewissen Bedingungen. Während Arthur und Min Drachenreiten trainieren, wird Rose von Ängsten und einem schlechten Gewissen geplagt. Sie kann nicht mehr glauben. Jedes Mal, wenn sie zweifelt, wackelt die Erde. Sie zerstört Arro! Zum Glück gelingt es ihr jedoch, ihren Glauben wiederzufinden, und Arro beginnt, sich zu regenerieren. Die Drachen können in das Krähennest eindringen, und die Kinder finden ihren Opa. Doch das Ganze war eine Falle! Kreuch will die Macht über Arro, und Opa soll an den bösen Drachen verfüttert werden …
Eine tolle Fantasy-Geschichte, die Mädchen und Jungs gleichermaßen begeistern wird!
Viel Spaß beim Lesen!!!

Buch bestellen?
https://ravensbuch.de/shop/item/9783748800064

Mittwoch, 4. Dezember 2019

"Schwesterherzen 1 – Eine für alle, alle für DICH!"

Die coolste Mädchenbande überhaupt: "Schwesterherzen 1 – Eine für alle, alle für DICH!"

Lucy Astner
Schwesterherzen 1 – Eine für alle, alle für DICH!
978-3-522-50611-3
Planet Verlag (Thienemann)
Alter: 10+

Die zwölfjährige Bonnie muss sich ein Hochbett mit ihrem pupsenden Zwillingsbruder Neo teilen, und auch ihre jüngeren Brüder Vito und Luke sind echte Plagen. Sie wünscht sich eine Schwester als Verbündete (ein iPhone oder ein Pferd wären aber auch nicht schlecht). Doch ihre Mutter bleibt stur. Bonnie besorgt sich einen Babysitter-Job. Dabei soll sie auf den kleinen Bruder von Klassenkameradin Nuca aufpassen. Doch Fridolin entpuppt sich als dickes, kreischendes Monsterbaby. Als sie ihn eine Minute aus den Augen lässt, beschmieren ihre Brüder sein Gesicht mit Edding. Das heißt: Bonnie kriegt kein Geld, dafür aber einen Anschiss. Bonnies beste Freundin Smilla ist erst zehn, aber super-schlau und hat eine Klasse übersprungen. Die beiden sind Schwestern im Herzen und beschließen, mit anderen Mädchen einen geheimen Club der Schwesterherzen zu gründen. Aber ob sich auch die richtigen Mädchen melden? Etwa die dicke Nuca oder Joanna (genannt Jo), die mehr ein Junge ist und immer schwarz trägt, oder gar die reiche Instagram-Zicke Montana „Monti“ Jackson mit der Riesenvilla, die immer behauptet, Michael Jackson sei ihr Onkel gewesen? Als Mathelehrer Strunz den Zettel abfängt mit der Einladung zum Treffen der total geheimen Schwesterherzen, lachen alle über Bonnie. Doch Jo rettet sie, als sie von den Jungs geärgert wird, die haben nämlich Respekt/Angst vor Jo. Eigentlich wäre Jo gar keine so üble Schwester. Die fiesen Jungs sperren Bonnie, Smilla, Nuca und Monti in einen Schuppen. Monti will auch in den Club, aber sie will, dass sie sich „Sicret Sistahz“ nennen. Die 4 schwören einen heiligen Schwur, als Schwestern immer zusammenzuhalten. Sie brauchen noch ein Zeichen. Ein Tattoo wäre cool. Sie treffen im Tattoostudio Jo und ihre Oma, denn ihrer Familie gehört das Studio. Ein Tattoo bekommen sie natürlich nicht und auch Jo können sie nicht für Club gewinnen. Als die vier Schwesterherzen erkennen, dass sie total unterschiedlich sind und eigentlich gar nicht zusammenpassen, lösen sie die Schwesterherzen wieder auf. War auch eine blöde Idee, oder? Doch als beim Schulausflug zum See, die Jungs die Klamotten der Mädchen verstecken, so dass sie im Badeanzug im Bus zurück fahren müssen, kommt die 2. Chance für die Schwesterherzen. Jo will nun doch mitmachen. Zu fünft sind die Mädchen stärker, und Schwestern müssen ja nicht unbedingt immer Freundinnen sein. Bei einem Geheimtreffen bei Jo und ihrem Ferkel Godzilla schmieden sie einen Racheplan. Dann spionieren sie die Jungs aus. Dabei kommt es jedoch zu Komplikationen und zu einem fetten Streit. Als sie jedoch sehen, wie der Junge Jimmy von Zirkus das Zwergpony Angela Merkel (wegen der identischen Frisur) mit einem Stock schlägt, um es zu „trainieren“, sind sich alle einig. Die Schwesterherzen befreien das Pony um Mitternacht und bringen es bei Monti unter, deren Eltern nicht da sind. In der Zeitung steht: „Stadt sucht gemeine Ponydiebe“, dabei sind sie doch die Retter! Die Polizei taucht bei Monti auf, und sie nehmen sie mit auf die Wache. Das Pony kommt ins Tierheim. Dann kommt heraus, dass Nuca etwas Dummes getan und zudem gelogen hat, um die Schwesterherzen zusammenzuschweißen. Sind die Schwesterherzen noch zu retten? Monti nimmt bei der Polizei die alleinige Schuld an dem Ponydiebstahl auf sich. Sie, Bonnie und Smilla wollen nicht, dass sich die Schwesterherzen auflösen. Doch Jo ist voll sauer auf die „Verräterin“ Nuca. Wird sie ihr doch noch verzeihen? Und was wird aus Angela Merkel?
Girlpower x5! Eine coole Mädchen-Bandengeschichte für die Wilden Hühner von heute!
Viel Spaß beim Lesen!!!

Buch bestellen?
https://ravensbuch.de/shop/item/9783522506113

Mittwoch, 27. November 2019

"Mindblind"

Sie lesen Deine Gedanken: "Mindblind"!

Lari Don, übersetzt von Anne Brauner
Mindblind
978-3-7725-2786-9
Verlag Freies Geistesleben
Alter: 12+

Wie alle in der Familie Bain kann Ciaran Gedanken lesen, nur ist er besonders sensibel. Menschenmengen und Berührungen erträgt er nur schwer. Die Bains sind skrupellos und nutzen ihre Gabe für illegale und kriminelle Jobs, sind ähnlich strukturiert wie die Mafia. Meist bieten sie ihre Dienste den „Mindblinds“ (Menschen ohne telepathische Fähigkeiten) an. Als sie das Mädchen Vivien Shaw entführen wollen, vergeigt Ciaran den Job, denn sie reißt ihm die Maske runter, und die Bains bringen sie um, weil sie sein Gesicht gesehen hat. Ciaran wird von seiner Mutter und seinem Onkel Malcolm verhört. Er hat keine Chance und gibt preis, was er in Viviens Gedanken sah. Er will wissen, was an Vivien so wichtig ist und findet heraus, dass seine Familie diesmal in eigener Sache gehandelt hat. Es gibt keinen Auftraggeber. Anscheinend existiert eine Verbindung zwischen seinem Urgroßvater Billy und den Shaws. Viviens Urgroßmutter Ivy Shaw war im Zweiten Weltkrieg Neurowissenschaftlerin und machte Experimente mit Telepathie. Sie ahnte, dass Billy seine wahre Gabe verschleierte. Sie besaß eine Liste mit Codenamen, und Vivien wusste davon. Kannte sie die wahre Identität von Billy? Angeblich wurde die Liste verbrannt. Ciaran bricht in Viviens Haus ein. In ihren Gedanken sah er Bilder von Asche in einer Urne. Vivien hat dort etwas versteckt, einen USB-Stick. Ciaran wird von Viviens Schwester Lucy überrascht. Er gibt zu, Schuld an Viviens Tod zu sein, und Lucy hasst ihn dafür, aber beide wollen die Wahrheit herausfinden. Die Suche nach der Urne führt sie zunächst ins Haus von Lucys Großvater, wo sie zwar nicht die Urne, dafür aber einen wichtigen Brief finden. Lucy begreift allmählich die Zusammenhänge und erkennt, dass Ciaran Gedanken lesen kann, auch dass sie ihm mit ihren Gedanken weh tun kann. Sie lädt all ihre Wut und Hass wegen Viviens Tod auf ihn ab. Ciaran leidet. Lucy zieht immer mehr richtige Schlüsse. Die Urne ist evtl. bei ihrem Onkel Vince in Schottland. Ciaran will allein dorthin, doch sie besteht darauf, ihn zu begleiten. Die Bains haben inzwischen sein Verschwinden bemerkt und jagen ihn, weil er sie durch sein eigenmächtiges Handeln gefährdet. Nur sein Cousin Roy steht noch auf seiner Seite und schickt ihm eine Warnung. Da die Bains den Bahnhof überwachen, müssen Ciaran und Lucy den Bus nach Schottland nehmen. Lucy soll am Busbahnhof warten, und Ciaran will unterdessen seine Familie ablenken. Doch der Plan schlägt fehl, und plötzlich sitzt Lucy in der Falle. Ciaran rettet sie. Er ist sauer, denn sie war es, die alles vermasselt hat. Fast die ganze Busfahrt quält sie ihn mit ihren Gedanken. Sie weiß, was ihm richtig wehtut. Er wird irgendwann ohnmächtig. In Edinburgh geraten die beiden erneut in eine Falle, doch diesmal steckt nicht Ciarans Familie dahinter, sondern der Geheimdienst MI5. Im Kampf tötet Ciaran versehentlich einen Agenten. Er hat Schuldgefühle deswegen, und Lucy ist mittlerweile kurz vor dem Durchdrehen. Ciaran erzählt ihr seine Familiengeschichte, angefangen bei Billy, der in den 30er Jahren als Wahrsager beim Zirkus arbeitete, bis hin zu den jüngsten Ereignissen. Da das Haus von Lucys Onkel inzwischen sowohl von Ciarans Familie als auch vom MI5 überwacht wird, brauchen Ciaran und Lucy einen guten Plan. Halloween-Verkleidung (wir schreiben den 31. Oktober) wird zwar die Agenten täuschen, aber keinen Gedankenleser. Ciaran bietet seiner Familie zum Schein einen Deal an, doch werden sie darauf hereinfallen? Und kann Lucy ihm trauen?
Hochspannung pur! Die Geschichte hat mich bis zur letzten Seite in Atem gehalten!
Viel Spaß beim Lesen!!!

Buch bestellen?

Mittwoch, 20. November 2019

"The Black Coats … denn wir vergeben keine Schuld"

Rache oder Gerechtigkeit?: "The Black Coats … denn wir vergeben keine Schuld"!

Colleen Oakes, übersetzt von Friederike Levin
The Black Coats … denn wir vergeben keine Schuld
978-3-407-78998-3
Beltz & Gelberg Verlag
Alter: 14+

Ein rätselhafter, schwarzer Umschlag führt Thea zu einem alten Haus. Nachdem sie eine Reihe von Tests bestanden hat, trifft sie auf Nixon, eine der Präsidentinnen der Black Coats. Diese Gruppe, die Gerechtigkeit will, wurde in den 70er Jahren von zwei Mädchen gegründet, die nicht wollten, dass ein Vergewaltiger ungestraft davon kommt. Da Theas Cousine Natalie ermordet wurde und der Mörder immer noch frei herumläuft, wird sie bei den Black Coats aufgenommen. Thea muss Stillschweigen schwören. Ihren Eltern erzählt sie, sie sei dem „Geschichtsverein zur Restaurierung viktorianischer Häuser“ beigetreten. In der Schule lernt Thea ihren netten, neuen Mitschüler Drew kennen, der in ihr als Einziger nicht nur die Verwandte eines Mordopfers sieht. Als er sie um ein Date bittet, sagt sie gerne zu. Bei den Black Coats lernt Thea die anderen Mitglieder ihres Teams, dem Team Banner, kennen: Mirabelle, das beliebteste Mädchen der Schule (und Oberzicke), Hackerin Casey, Kampfsportlerin Louise und Bea, die Leute hypnotisieren kann. Der bunt zusammengewürfelte Haufen muss erst einmal lernen, im Team zu arbeiten. Mirabelle, deren Eltern bei einem Unfall, der von einem Volltrunkenen verursacht wurde, ums Leben kamen, will das Team verlassen, doch Thea kann sie überreden zu bleiben. Ex-Sprinterin Thea trainiert mit Sahil, dem einzigen Jungen bei den Black Coats. Er ist der Sohn von Robin, einer der Gründerinnen. Nach reichlich Training und Übungsmissionen bekommen sie nach den finalen Tests ihre schwarzen Mäntel und ihre ersten Aufträge. Die reichen von „Code Morning“ - Drohen, Druck ausüben, einschüchtern (Beispiel: ein Student verkauft Nacktfotos seiner Partnerinnen und erpresst sie, die Black Coats werfen seinen PC aus dem Fenster und schüchtern ihn ein.), bis zu „Code Evening“ - Gewalt wird mit Gewalt beantwortet (Beispiel: Ein Schönheitschirurg schlägt Frauen und Kinder, die Black Coats schlagen ihn zusammen und machen seine Taten öffentlich in seinen sozialen Netzwerken). Die Zielpersonen sind in der Regel männlich. Doch die Black Coats töten nie! Thea wird die Anführerin von Team Banner. Sie beginnt eine Beziehung mit Drew, leidet jedoch sehr darunter, ihn ständig belügen zu müssen. Auch seinen Vater lernt sie im Laufe der Zeit kennen. Dann stirbt Gründerin Robin an Krebs. Thea tröstet Sahil bei der Beerdigung. Sie weiß, wie sich ein solcher Verlust anfühlt. Eines Tages ist Mirabelles Tag gekommen. Sie darf den Mörder ihrer Eltern strafen. Das Team dringt in das Haus von Mark, dem Unfallfahrer, ein. Doch es kommt nicht zu der geplanten Rache-Aktion. Zwar geht Mirabelle auf Mark los, als dieser nachhause kommt, doch dann sprechen sie sich aus. Mark bereut. Er ist jetzt trocken, hat Kinder, ist nicht mehr der, der er früher war. Mirabelle fühlt sich besser. Wegen der Aktion hat Thea ihre Verabredung mit Drew verschwitzt. Sie entschuldigt sich und verbringt die Nacht mit ihm. Aber dann stürmen die Black Coats das Haus. Es handelt sich um das Team Monarch, das von Julie geleitet wird und dem auch Nixon angehört. Thea fragt sich, ob Drew oder sein Vater die Zielperson ist. Plötzlich ist sie mittendrin in einer Verschwörung. Nixon verlässt die Black Coats. Thea erfährt, dass Drews Vater, ein ehemaliger Kriminalbeamter, hinter dem Team Monarch her ist. Team Monarch hat die Regeln der Black Coats gebrochen. Sie haben getötet, und das nicht nur einmal. Julie Befiehlt „Code Midnight“ für Drews Vater, der zu viel weiß. Team Banner wird in eine tödliche Falle gelockt und Drew auf seiner Abschlussfeier entführt …
Gerechtigkeit oder Rache? Ein hochspannender Thriller, der bis zum Schluss fesselt!
Viel Spaß beim Lesen!!!

Buch bestellen?

"Sadie – Stirbt sie, wird niemand die Wahrheit erfahren"

Wo ist Sadie?: "Sadie – Stirbt sie, wird niemand die Wahrheit erfahren"!

Courtney Summers, übersetzt von Friederike Levin
Sadie – Stirbt sie, wird niemand die Wahrheit erfahren
978-3-407-81240-7
Beltz & Gelberg Verlag
Alter: 14+

Sadies (Halb-)Schwester, die dreizehnjährige Mattie wurde vor einem Jahr tot aufgefunden. Nun ist Sadie verschwunden. Journalist West McCray folgt Sadies Spur und berichtet in einem Podcast darüber. Er fährt nach Cold Creek, einem 800 Seelen Nest in Colorado, und nimmt Kontakt mit May Beth Foster auf, die ihn um Hilfe gebeten hat. Ihr gehört nicht nur der Trailerpark, wo die Schwestern lebten, sondern sie war auch eine Art Ersatzgroßmutter für die Mädchen, seit deren Mutter Claire sie verlassen hat. Sadie brach damals die Schule ab und begann, an der Tankstelle zu arbeiten, um ihre Schwester, die sie über alles liebt, zu versorgen. Zwischen den Schwestern kam es zum Streit, als Mattie Claire suchen wollte. Mattie lief weg – und wurde ermordet. Jetzt ist Sadie 19, wirkt aber viel jünger. Sie ist klein und zierlich, und sie stottert. West spricht mit der Polizei, die jedoch bei Sadies Verschwinden nicht von einem Verbrechen ausgeht und durchsucht ihr Auto, das verlassen gefunden wurde und ihren Rucksack, der darin lag. Die Vorbesitzerin des Gebrauchtwagens, den Sadie erst vor kurzem erstanden hat, kann ihm nicht weiter helfen. Von ihr erfährt er nur, dass Sadie ihren zweiten Vornamen, Lera, benutzt hat. Wie sollte sie auch wissen, dass Sadie auf der Suche nach Keith, dem Ex-Freund ihrer Mutter war. Eine Speisekarte in ihrem Rucksack führt West zu einem Diner und einem Mann namens Caddy, der sagt, Sadie sei auf der Suche nach einem gewissen Darren gewesen und er habe sie zu Marlee geschickt, deren Bruder Silas wohl mit diesem Darren zur Schule gegangen ist. Ist dieser Darren vielleicht Sadies oder Matties Vater? Wie könnte West auch ahnen, dass Darren und Keith ein und dieselbe Person sind, und dass er in Wahrheit Jack heißt. Marlee hat Sadie einiges erzählt, doch bei West mauert sie und behauptet, sie hätte Sadie nicht gesehen. Um weiter zu kommen, sucht West sämtliche Ex-Freunde von Claire. Keith findet er nicht, nur einen Paul, und der hat noch nie von einem Darren gehört. Sackgasse. Sadie hingegen folgte Hinweisen, die sie zu Marlees Bruder Silas und dessen Tochter Kendall führen. Sie horchte Kendall und ihre Freunde in einer Bar aus und folgte Silas zu einem leerstehenden Haus, wo dieser eine Metallkassette versteckte. Sie klaute Silas Handy und fand Jacks Adresse. Der wütende Silas stellte sie zur Rede und verprügelte sie. Er wollte wissen, wer sie ist und warum sie ihn verfolgt. Er hatte nämlich ihr Auto erkannt. Ziemlich angeschlagen machte sie sich auf den Weg nach Langford, zu Jacks Adresse und nahm unterwegs Anhalterin Cat mit, die sich jedoch an der nächsten Tankstelle aus dem Staub machte, weil Sadie ihr irgendwie Angst machte. Später findet West Cats Kreditkarte in Sadies Auto und redet mit ihr. So kommt er an die Adresse des Motels in Langford, die Cat für Sadie gegoogelt hatte. In dem verwüsteten Hotelzimmer findet West ein Foto. May Beth bestätigt, dass der Mann darauf, Darren, Keith ist. Ein Streichholzbriefchen bringt Darren/Keith mit Silas Baker in Verbindung, von dem mittlerweile bekannt ist, dass er als Trainer Kinder missbraucht hat. Sadie hatte in dem Motelzimmer noch weit mehr entdeckt, einen Haufen gefälschte Führerscheine sowie Stofffetzen aus Kinder-T-Shirts. Es sind Trophäen, auch von Sadie war einer dabei. Außerdem fand Sadie heraus, dass Darren/Keith sich jetzt Christopher nennt und folgte seiner Spur zu der alleinerziehenden Mutter Amanda und ihrer zehnjährigen Tochter Nell …
Die Story wird abwechselnd aus der Sicht von Sadie (damals) und West (heute) erzählt.
Viel Spaß beim Lesen!!!

Buch bestellen?