Mittwoch, 4. Juli 2018

Sommerpause!










Es ist mal wieder soweit: 
Dieser Blog geht in die jährliche Sommerpause!

Ich nutze die Zeit, um mich durch die Herbst-Neuerscheinungen zu schmökern und viele neue Buchtipps für Euch zu schreiben.

Ich wünsche Euch einen tollen Sommer! 
Im Herbst geht es dann an dieser Stelle spannend weiter.

Ganz liebe Grüße
von Eurer 

Very

Mittwoch, 27. Juni 2018

"Der zauberhafte Eisladen – Vanille, Erdbeer und Magie"

Dieses Eis hat es in sich: "Der zauberhafte Eisladen – Vanille, Erdbeer und Magie"!

Heike Eva Schmidt
Der zauberhafte Eisladen – Vanille, Erdbeer und Magie
978-3-414-82502-5
Boje Verlag
Alter: 8+

Elli Sonntag, die wegen ihrer wilden Locken auch „Elli Spirelli“ genannt wird, ist gerade mit ihrer Familie umgezogen. Ellis Familie, das sind: ihr Papa Fred, ihre italienische Mama Margarita, ihre zwei Brüder Tom und Lenny und drei Hühner, die die lustigen Namen „Ente“, „Picksel“ und „Lady Gacker“ tragen. Elli freut sich, dass sie jetzt ganz nah bei ihrem Opa, Nonno Leonardo, wohnt, denn der macht in seiner Eisdiele das beste Eis der Welt und denkt sich ständig neue Sorten aus, wie Vanikirsch, Banandel und Mascarporange. Dafür ist der Nachbar, Herr Einsiedler, nicht gerade sehr nett, und Elli macht sich auch Sorgen wegen der neuen Schule. Wird sie hier auch wegen ihrer bunten, selbst genähten Sachen und dem geblümten Fahrradhelm ausgelacht werden, wie in der alten Schule? Nach einer Kugel Pistaselnuss am Morgen fühlt sich Elli dann aber total mutig, und ihre Lehrerin und ihre Klassenkameraden erweisen sich alle als nett. Nur Herr Kaltwasser, der stellvertretende Direktor, meckert sie an, weil Radfahren auf dem Hof verboten ist. Beim Probieren von Opas neuester Kreation, Orangamell, fällt Elli etwas Merkwürdiges auf. In Gegenwart eines streitenden Pärchens am Nebentisch schmeckt das Eis bitter, als die beiden weg sind, schmeckt es jedoch süß. Als sie das Opa erzählt, wird der plötzlich ganz seltsam. Ist Elli einem Geheimnis auf der Spur? Ellis Mutter ist auch besorgt über Opas seltsames Verhalten. Nachdem Ellis Klassenkamerad Benni nach dem Genuss von Opas Eis, strotzend vor Selbstvertrauen, das gefürchtete Mathe-Referat meistert, entschließt sich Elli, der Sache auf den Grund zu gehen. Sie steht morgens um sechs auf und spioniert dem Opa hinterher. Sie sieht, wie er hinter einer Geheimtür in seinem Schuppen verschwindet, entdeckt dort sein geheimes Labor und wird dabei von ihm auf frischer Tat ertappt. Opa gesteht, dass einige Mitglieder der Familie die Gabe besitzen, magisches Eis herzustellen. Er hat diese Gabe, und er vermutet, dass Elli sie ebenfalls besitzt, obwohl sie das erste Mädchen wäre. Opa erzählt ihr von der Fähigkeit, Gefühle zu schmecken. Er will ihr beibringen, Gefühle in Einmachgläsern zu fangen und daraus die Essenzen zu gewinnen, die sein Eis so besonders machen. Der ungeduldigen Elli geht das alles viel zu langsam. Also besorgt sie sich heimlich etwas Spaß-Essenz aus dem Labor und präpariert damit die Eisvorräte der Familie. Daraufhin spielen alle verrückt. Papa trägt sogar ein Nudelsieb als Hut. Elli will auch ihre Mitschüler lustig machen. Opa spendiert der ganzen Klasse Eis, und Elli versetzt es heimlich mit der Essenz. Leider meint sie es etwas zu gut. Die Klasse gleicht einem Tollhaus. Nur Lehrerin Frau Gänsewein hat kein Eis gegessen, wegen ihrer Laktoseintoleranz und wundert sich nun über das verrückte Benehmen ihrer Schüler. Elli sperrt alle im Turngeräteraum ein, damit Kaltwasser sie nicht sieht. Zu allem Überfluss steht am nächsten Tag die Lehrprobe von Frau Gänsewein an, die noch Referendarin ist. Wenn sie nicht besteht, muss sie gehen, und Herr Kaltwasser wird der neue Klassenlehrer. Das muss verhindert werden. Elli beichtet Opa alles. Der meint, bei der hohen Dosierung, kann die Wirkung tagelang anhalten. Ein Gegenmittel muss her! Leider ist Artigkeits-Essenz gerade schwer aufzutreiben. Ellis kleiner Bruder Lenny erweist sich als letzte Hoffnung. Allzu viel Essenz gibt der jedoch auch nicht her. Jetzt muss Opa ganz schnell das Eis machen, und dann muss Elli ihre Mitschüler auch noch dazu bringen, das Eis auch zu essen. Wird der Plan aufgehen?
Eine genial-witzige Geschichte, die Lust auf Eis macht. Ich hole mir jetzt gleich eins ;-))).
Viel Spaß beim Lesen!!!

Buch bestellen?
https://ravensbuch.de/shop/item/9783414825025

"Wind und der geheime Sommer"

Willkommen im Dschungel der Fantasie: "Wind und der geheime Sommer"!

Antonia Michaelis
Wind und der geheime Sommer
978-3-7891-0869-3
Oetinger Verlag
Alter: 10+

Der elfjährige John-Marlon ist eher der pummelige Typ und absolut unsportlich, eine Enttäuschung für seinen Vater. Bei dem verbringt John-Marlon die Dienstag Nachmittage, es sei denn Papa muss mal wieder dringend in die Firma. An einem dieser von-Papa-versetzt-Tage bummelt John-Marlon an einem Bauzaun entlang, entdeckt ein loses Brett, quetscht sich durch die Lücke und entdeckt einen geheimen Dschungel mitten in Berlin. Dort lebt das Mädchen Wind in einem Bauwagen, ganz allein. Zusammen mit Wind und ihren Freunden Jojo, Alicia, Esma und Goran, sowie dem Kleinganoven Pepe, erlebt John-Marlon fortan die tollsten Abenteuer, Schiffbruch mit Pfannkuchen inklusive. Mit Wind ist alles bunter. Da wird ein überfluteter Keller zu einem unterirdischen See in einer mexikanischen Tropfsteinhöhle, und aus Plastikflaschen mit Strohhalmen die beste Taucherausrüstung. Nur um 18 Uhr müssen immer alle nachhause gehen. John-Marlon findet Wind wunderschön. Alles an ihr ist magisch, nicht nur ihr juwelenbesetzter Geigenbogen. Bei ihr gibt es Seen mit Krokodilen und Piranhas, Piratenschätze und Dinosaurier, die Erwin heißen. Sie meint, irgendwann würden die anderen sie und ihre Fantasiewelt nicht mehr brauchen. Nach dem Sommer wäre sie ohnehin fort. John-Marlon soll dann auf die anderen aufpassen. Esma wird in der Schule von Felix gemobbt, weil ihre Mutter Klos putzt und Esma Schwierigkeiten mit der Sprache hat und stottert. Sie und ihr Bruder Goran sind Roma aus Mazedonien. Esmas neue Freunde nehmen Rache an dem fiesen Felix, sperren ihn im Damenklo ein und klauen ihm Hose und Unterhose. Nur Wind ist nicht mit von der Partie. Die bleibt in ihrem Dschungel. John-Marlons Mutter glaubt, dass er seine Freunde und ihre Abenteuer nur erfindet, und das ist auch gut so, denn Wind muss auf jeden Fall geheim bleiben. Beim Abenteuerspiel in einer Höhle belauscht John-Marlon Pepe und ein paar Gangster. Er vermutet, dass die Gangster hinter Wind her sind. Wind macht die Lücke im Zaun dicht, weil sie nicht beim Nachdenken gestört werden will. Also kommen ihre Freunde einfach durch ein Loch im Keller des Nachbargrundstücks. Wind hört auf zu grübeln, und sie spielen Kamelreiten in der Wüste, bis sie entdecken, dass Pepe in Not ist. Pepe ist zwar nur ein kleiner Gauner, der Touristen übers Ohr haut (aber keiner Fliege etwas tut), doch nun ist er wohl in ernste Schwierigkeiten geraten. Zumindest scheinen die Gangster, die Kisten mit Diebesgut auf dem Grundstück versteckt haben, ihm nicht wohlgesonnen. Die Kinder retten ihn mit Tigergebrüll, und er erzählt ihnen, dass der Dschungel schon bald einem Parkhaus weichen muss. Ausnahmsweise dürfen die Freunde bei Wind übernachten. Doch John-Marlon hat vergessen, seine Mutter zu informieren, die krank vor Sorge ist. Sie verlangt, er soll ihr endlich die Wahrheit sagen. Er soll sagen, wo er war, statt von seinen imaginären Freunden und ihren seltsamen Abenteuern zu erzählen. Doch es ist ja die Wahrheit! Sie schickt ihn sogar zum Psychiater. Nachdem John-Marlon den Porsche seines Vaters zerbeult hat, flieht er in den Dschungel. Wind ist weg, nur ein Abschiedsbrief ist da. Und Pepe wurde von den Gangstern eingesperrt. Die sind hinter Winds Geige her, die Millionen wert ist. John-Marlon und seine Freunde müssen Wind finden, Pepe retten und die Bagger aufhalten, die morgen den Dschungel für das Parkhaus plattmachen. Die Spur führt zu einer Villa. Dort sehen sie ein Mädchen, das aussieht wie Wind, aber Wind wäre niemals so traurig, oder?
Genial!!! Endlich ein neues Buch-Juwel von der unvergleichlichen Antonia Michaelis!
Viel Spaß beim Lesen!!!

Buch bestellen?

"Mollis Sommer voller Geheimnisse"

Mysteriöse Post und andere Rätsel: "Mollis Sommer voller Geheimnisse"!

Ingunn Thon, übersetzt von Maike Dörries
Mollis Sommer voller Geheimnisse
978-3-96177-006-9
Woow Books Verlag
Alter: 9+

Die zehnjährige Molli heißt eigentlich Mette Oda Lise Louise Inger. Ihren Vater Borge hat Molli nie kennengelernt. Ihre Mutter spricht nie über ihn. Wahrscheinlich ist er tot. Mutters neuen Freund Einar, der immer so albern lacht und nach altem Kaffee riecht, kann Molli nicht sonderlich leiden, ihren Baby-Halbbruder Ian hat sie dafür umso lieber. Mollis beste Freundin ist die furchtlose Gro, die sich sogar traut, im Schwung von der Schaukel zu springen. Mollis Spezialität hingegen sind Erfindungen. Sie hat unter anderem die Küchenquirl-Zahnbürste und den beleuchtbaren Regenschirm erfunden. Ihr neuestes Projekt ist ein Traum-Recorder, aber der funktioniert noch nicht richtig. Molli erzählt Gro immer Geschichten von den Abenteuern, die sie angeblich an den Wochenende mit ihrem Borge-Papa erlebt, weil sie ein wenig neidisch auf Gros Familie ist. Im Sommer fahren die beiden Freundinnen oft mit dem Rad in den Birkenwald zum Waldsee. Leider führt der schnellste Weg dorthin über das Grundstück von Ziegen-Theo, der Unbefugte gern mal mit der Mistgabel vertreibt. Eines Tages entdecken die Mädchen mitten im Wald einen Briefkasten mit einer Karte darin. Eigentlich ist es ja verboten, anderer Leute Post zu lesen, doch die Karte scheint für Molli bestimmt zu sein. Es ist eine Geburtstagskarte. Molli versteckt sie in ihrem Tresor, zusammen mit dem Foto von Borge-Papa. Molli und Gro kommen jeden Tag wieder in den Wald, doch nie ist Post im Briefkasten. Gro wird die Sache langsam langweilig, doch dann sehen sie, wie eine seltsame Frau den Briefkasten leert. Sie folgen ihr zu einem versteckten Häuschen. Die Frau heißt Borgny und nennt sich selbst eine Sängerin, Dichterin und Malerin. Sie lebt schon ewig allein und ist deshalb ein wenig merkwürdig. Sie behauptet, dass der Briefkasten ihr gehört. In dem Briefkasten taucht, auf welchem Weg auch immer, Post für alle möglichen Leute auf, die wegen Fehlern bei Name oder Adresse nicht zustellbar ist. Borgny sammelt die Briefe und Postkarten, sortiert und archiviert sie in unzähligen Ordnern. Molli und Gro besuchen Borgny am nächsten Tag wieder, doch Gro nervt derartig, dass Borgny sie raus schmeißt. Ab jetzt geht Molli täglich allein zu Borgny. Gro erzählt sie, sie wäre ein paar Tage bei ihrem Papa. Tatsächlich taucht in Borgnys Fundus ein Ordner mit Postkarten auf, die alle nie bei Molli ankamen, weil einer ihrer Vornamen, Inger, fehlte. Es sind Karten aus der ganzen Welt, zu Geburtstag, Weihnachten und Co. Sie sind von Mollis Papa! Molli ist zuhause gerade ziemlich unglücklich. Für ihre Mutter scheint sie in letzter Zeit Luft zu sein. Die klebt nur noch an ihrem geliebten Einar, und Molli denkt, sie hätte ihn lieber als sie. Mit Einar kriegt sich Molli ständig in die Wolle. Jetzt wollen Mama und Einar auch noch heiraten! Als Molli bemerkt, dass auf den Einladungskarten nur Mama, Einar und Ian unterschrieben haben (o.k., Einar hat für Ian unterschrieben) und ihr Name fehlt, platzt Molli der Kragen. Sie schreibt lauter falsche Adressen auf die Einladungen, damit ja keiner kommt. Außerdem wird sich Borgny sicher über die viele Post freuen. Nach einem heftigen Streit mit Mama, inklusive „ich hasse dich“ und einem nicht weniger heftigen Streit mit Gro, die ihre Papa-Lüge durchschaut hat, haut Molli ab. Borgny hat entdeckt, dass alle Karten von Mollis Papa am selben Ort abgestempelt sind, und der ist nicht weit entfernt. Molli macht sich auf den Weg zu dem Mann, der ihr 101x geschrieben hat, dass er sie lieb hat, doch dann kommt alles anders als sie dachte … .
Ein tolles Sommer-Ferien-Abenteuer aus Norwegen! Voller Spannung + Überraschungen!
Viel Spaß beim Lesen!!!

Buch bestellen?

Mittwoch, 20. Juni 2018

"Weil du mich liebst"

Die Liebe kann Dich retten: "Weil du mich liebst"!

Shannon Greenland, übersetzt von Maren Illinger
Weil du mich liebst
978-3-473-58519-9
Ravensburger Verlag
Alter: 14+

Die sechzehnjährige Nesiah ist auf der Flucht vor ihrem Vater Gideon. Gideon ist ein Prediger, der religiöse Berater des Präsidenten, ein mächtiger und wohl respektierter Mann. Niemand ahnt, was Gideon Nesiah antut. Niemand weiß von den Narben auf ihrem Rücken, die von den regelmäßigen „Züchtigungen“ herrühren, die ihr das Böse austreiben sollen. Niemand ahnt, dass er sie fasten/hungern lässt, ihr den schmutzigen Mund mit Seife auswäscht, bis sie blutet, sie Tag und Nacht überwacht, damit sie rein bleibt und sie sogar gynäkologisch untersuchen lässt, als ihm einmal Zweifel an ihrer Jungfräulichkeit kommen. Obwohl Gideon gedroht hat, er werde sie umbringen, sollte sie jemals fliehen, haut Nesiah eines Tages ab, mit Hilfe ihrer besten Freundin Bluma, die ihr Geld und einen falschen Ausweis besorgt. Nesiah schneidet sich die langen Haare ab und färbt sie rot. Für die Welt heißt sie jetzt Eve und ist 18 Jahre alt. Mit dem Bus fährt sie von Stadt zu Stadt und nimmt schließlich einen Job als Roadie bei einer Heavy-Metal-Band an. Dort lernt sie Anne kennen, 19 Jahre alt, lesbisch und einfach cool. Mit Anne wechselt Eve zu einer Indie-Band, weil beiden diese Musik mehr liegt. Die Crew ist super nett, und Eve verliebt sich bald, ohne es zu wollen, in den attraktiven Musiker West. Er hat den Ruf, nichts anbrennen zu lassen, doch er sieht, dass Eve etwas besonderes ist und lässt es langsam angehen. Er akzeptiert, dass sie nur Freundschaft will. Anne sieht jedoch sofort, dass er total in Eve verknallt ist und es ihm schwer fällt, nicht zu flirten. Eines Tages bekommt Eve eine Mail von Blumas geheimen Account. Gideons Männer haben die Haare und das Färbemittel in der Toilette des Busbahnhofs entdeckt. Also färbt Eve die Haare jetzt blau und lässt sie raspel-kurz schneiden, und sie bleibt immer wachsam. Sie entdeckt ihr Interesse für Tontechnik und würde das gern studieren, aber sie hat ja nicht einmal einen Highschool-Abschluss. Zum ersten Mal in ihrem Leben ist Eve glücklich. West ist so aufmerksam. Er hört ihr zu, wenn sie Gitarre spielt, schenkt ihr Sticker für ihren Gitarrenkoffer, gibt ihr seine Jacke, wenn sie friert. Niemand hat je zuvor solch ein Interesse an ihr und ihrem Wohlergehen gezeigt. Leider ist West immer von Reportern umlagert, und Eve hat Angst, auf irgendwelchen Fotos zu landen. Aus dem Internet erfährt sie, das Gideon auf Tournee ist, und das ganz in der Nähe. Sie bekommt Panik. Auf einer Party trinkt sie zum ersten Mal Alkohol und wird von Schlagzeuger Toby angebaggert. Er hält ihre Hände fest, und sie läuft panisch davon. Der besorgte West findet sie. Es kommt zu einem ersten Kuss. Eve ist erregt. In ihrem Zimmer denkt sie an West und erkundet ihren Körper, befriedigt sich erstmals selbst. Gideon sagte immer, davon kommt man in die Hölle. West lädt Eve zum Geburtstag seiner Schwester Vianca in Florida ein, und sie lernt seine herzliche Familie kennen. West und Eve kommen sich näher, doch dann sieht er ihre Narben, und sie rastet aus. Fortan geht sie ihm aus dem Weg. Erst nachdem er sie recht betrunken bei einer Weihnachtsfeier aufliest und mit auf sein Zimmer nimmt, reden sie endlich miteinander. Er erzählt von dem Unfall, der seine Mutter das Leben kostete und seine Schwester in den Rollstuhl brachte. Auch Eve erzählt, aber nicht alles. Sie sagt, ihr gewalttätiger Vater sei tot und verschweigt weiterhin ihren wahren Namen und ihr Alter. Sie will West nicht belügen, aber sie kann ihm nicht die ganze Wahrheit sagen. Schließlich wird Eve von Ihrer Vergangenheit eingeholt, denn Gideon hat sie gefunden … !
Liebe macht stark! Eine tolle Story, die mehr bietet, als das rosa Cover verspricht!
Viel Spaß beim Lesen!!!

Buch bestellen?