Mittwoch, 18. Januar 2017

"Luisas Chance"

Hin und her gerissen zwischen Theaterbühne und Pferdestall: "Luisas Chance"!

Carola Wegerle
Luisas Chance
978-3-7375-7541-6
epubli Verlag
Alter: 12+

Die dreizehnjährige Luisa ist sehr enttäuscht, als der Theaterkurs an ihrer Schule mangels Interessenten nicht zustande kommt, weil sie für ihr Leben gern Theater spielt. Ihre beste Freundin Verena, sie sich nur für schnelle Autos begeistert, kann ihre Enttäuschung nicht wirklich nachvollziehen.Trost sucht und findet Luisa nur bei ihrem Pferd Racker. Eigentlich ist Racker nicht wirklich ihr Pferd, aber sie hat einen Deal mit seinem Besitzer. Sie darf Racker reiten, wenn sie dafür den Stall ausmistet. Daniel, Sohn des Reitstallbesitzers, lässt ihr Herz höher schlagen. Er ist schon sechzehn, doch er liebt Pferde und die Natur genauso wie Luisa. Als im Stadttheater ein offenes Vorsprechen für das Stück „Heimat ist kein Ort“ stattfindet, macht Luisa mit. Die anderen Bewerberinnen sind alle schon älter und sexy gekleidet. Luisa macht sich nicht allzu große Hoffnungen auf die Rolle. In dem Stück geht es um einen jungen Juden namens Sebastian, der 1913 nach Amerika auswandert, und der seine Schwester Antonia über alles liebt. Luisa soll beim Vorsprechen diese Schwester spielen und muss dafür mit dem überheblichen Schauspieler Konstantin „kuscheln“, der sie abwertend als kleines Kind bezeichnet. Sie fällt aus allen Wolken, als sie die Rolle der jungen Antonia (in späteren Szenen wird die Rolle dann von einer erwachsenen Schauspielerin verkörpert) tatsächlich bekommt. Ihre Eltern machen sich Sorgen, dass die Proben zu viel für Luisa sind und die Schule zu kurz kommt, doch nachdem Luisa ihnen versichert hat, sie würde das schaffen, unterschreiben sie den Vertrag. Die Proben sind an drei Nachmittagen in der Woche. Luisa macht die Hausaufgaben einfach in der Schule, doch für Racker bleibt leider kaum noch Zeit. Die Proben machen Spaß, obwohl der Schnösel Konstantin, der den Sebastian spielt, Luisa wie ein Stück Holz behandelt. Als Sebastian wegen einer Verletzung im Krankenhaus landet, springt Leonard für ihn ein. Der ist ganz anders. Zwischen ihm und Luisa stimmt die Chemie, wenn sie gemeinsam proben. Für Luisa ist es sogar noch mehr. Sie hat sich bis über beide Ohren verliebt. Da Leonard noch Schwierigkeiten mit dem Text hat, trifft sie sich heimlich abends mit ihm zum Lernen. Als ihre Eltern mitbekommen, dass sie sich weggeschlichen hat, gibt es ein riesiges Donnerwetter. Doch Luisa hat noch ganz andere Sorgen. Sie hat gesehen, wie „ihr“ Leonard hinter der Bühne leidenschaftlich die erwachsene „Antonia-Version“ geküsst hat und fühlt sich ganz furchtbar. Ihr Herz ist gebrochen. Als sie bei Racker Trost suchen will, schmeißt sie der Reitstallbesitzer kurzerhand raus, denn wer sein Pferd dermaßen vernachlässigt, hat hier nichts zu suchen. Luisa fühlt sich einsam. Sie hat Leonard, Racker und auch Daniel verloren. Erst überlegt sie, das Theater einfach hinzuschmeißen, doch dann entscheidet sie sich, weiterzumachen. Bei den Proben sperrt sie ihre Gefühle aus und spielt ganz professionell. Die Aufführung rückt immer näher. Luisa hat einige Probleme in der Schule und überredet Verena, mit ihr Physik und Mathe zu lernen. Doch dann findet eine Spezial-Probe statt, und sie lässt Verena, die extra für sie ein Spiel ihrer Lieblingseishockeymannschaft hat sausen lassen, hängen. Verena redet in der Schule kein Wort mehr mit ihr. Um es wieder gut zu machen, lädt Luisa Verena zur Generalprobe ein. Wird sie kommen? Werden die beiden wieder Freundinnen? Wird die Aufführung gelingen? Und was wird jetzt aus Racker und vor allem aus Daniel, der bei Luisa noch immer Schmetterlinge im Bauch verursacht?
In diesem dünnen Buch steckt eine Menge drin! Eine spannende und lebensnahe Story!
Viel Spaß beim Lesen!!!

Buch bestellen?

Keine Kommentare:

Kommentar posten